{Rezension} Floaters - Im Sog des Meeres - Katja Brandis

Dienstag, 7. Juli 2015

Homepage Katja Brandis *klick*
Erschienen: 09. März 2015
HC: 17,95 €, 473 Seiten *kaufen*

Klappentext
Das Jahr 2030: Der gigantische Teppich aus Plastikmüll, der im Pazifik treibt, ist noch größer geworden. Der Umweltaktivist und Milliardär Benjamin Lesser will das Meer säubern und den Müllstrudel recyceln. Nicht ganz ohne Hintergedanken, denn Öl ist knapp und das alte Plastik ein gefragter Rohstoff. Mit an Bord seiner Spezialschiffe sind die Zwillinge Danilo und Malika, die auf einer Yacht aufgewachsen sind und sich dem Ozean tief verbunden fühlen. Doch Meeresnomaden – die „Floaters“ – und Piraten haben längst begonnen, die Abfälle auszubeuten, sie verteidigen erbittert ihr Revier. Und mitten auf dem Pazifik trifft Malika einen Jungen, dem sie nie hätte begegnen dürfen …


Meine Meinung
Ich finde das Thema, über welches Katja Brandis, hier schreibt sehr gut. Sie spricht hierbei ein Problem der Meere an, ohne es langweilig zu gestalten. Die Umsetzung hat mir wirklich gut gefallen.
Sehr gut fand ich auch, dass aus verschiedenen Perspektiven und „Standorten“ geschrieben wurde. Auch, dass nicht immer abwechselnd aus der gleichen Sicht erzählt wurde sondern unterschiedlich. Somit wusste man nicht von vornherein, aus welcher Sicht der nächste Abschnitt oder das nächste Kapitel geschrieben ist.

Dadurch, dass das Buch aus verschiedenen Sichten geschrieben ist, bekommt man einen guten Eindruck von beiden Seiten der Handlungen und Orte. Jedoch wiederholt sich nichts.

Der Schluss hat mir super gut gefallen. Das Ende um Arif, Danílo, Malika usw. Ich fand es einfach total passen und mir sind ab und zu auch einige Tränen in die Augen getreten.

Und dann zum Schluss auch noch: Delfine <3
Meine absoluten Lieblingstiere. Es wäre mein Traum, einmal welche live zu sehen <3
Leider kannte ich einige Begriffe wie z.B. „M-80 Stiletto“, „Bohrinsel“ oder „Pentamaran“ nicht.
Da kann natürlich die Autorin nichts für, wenn ich als Leser diese Begriffe nicht kenne. Aber für jemanden, der nichts mit der Seefahrt zu tun hat, waren einige Begriffe eben nicht klar. Ich habe diese dann entsprechen gegoogelt.

Was mir leider nicht gefallen hat, war sie Liebesgeschichte zwischen Arif und Malika. Dass die beiden schon füreinander „schwärmen“, bevor sie sich überhaupt begegnet sind oder kannten, hat mir leider total die Lust an der Liebesgeschichte genommen. Auch im Laufe der Story konnte ich mich nicht mehr damit anfreunden. Obwohl da ansonsten nichts weiter Überstürztes oder so war. Aber ich wurde irgendwie einfach nicht mehr mit der kleinen Liebesgeschichte warm.

Der Schreibstil ist einfach zu lesen und zu verstehen. Trotzdem fliegt man nicht komplett durch die Seiten sondern braucht schon seine Zeit zum lesen. Ich habe mir die Umgebung sehr gut vorstellen können.

Aufgrund der genannten Punkte, gibt es eine Eule Abzug.  Ich kann dieses Buch trotz meinen Kritikpunkten vollkommen weiterempfehlen und vergebe daher 4 Büchereulen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen