{Rezension} Sommerfinsternis - Catherina Blaine

Montag, 31. August 2015

Homepage Impress *klick*
Homepage Catherina Blaine *klick*
Erschienen: 03. September 2015
Kindle Edition: 3,99 €, 218 Seiten *kaufen*

Klappentext
**Ein Roman, der alle Mädchenträume auf einmal erfüllt**

Plätschernde Brunnen, funkelnde Kronleuchter, rauschende Bälle und Schränke voller Designerkleider. Schon als das amerikanische Kleinstadtmädchen Lily völlig unerwartet ein Kunststipendium angeboten bekommt, kann sie es kaum glauben, aber die Räumlichkeiten der italienischen Accademia D'Aleardi verschlagen ihr geradezu den Atem. Schnell rutscht sie in die It-Clique der akademischen High Society hinein und wird nicht nur von einem, sondern gleich zwei verboten gutaussehenden Jungen hofiert. Doch dann spielt ihr jemand ein uraltes Tagebuch zu, das von der tragischen Geschichte der schönen Natascia erzählt, und plötzlich sieht sie die Gesellschaft um sich herum und sogar ihre eigene Familie in einem ganz anderen Licht…



Meine Meinung
Ich bin wirklich überrascht von dem Buch!
Am Anfang war ich ehrlich gesagt nicht so begeistert.
Irgendwie machte jeder mit jedem rum - und doch nicht. Das war alles komisch und ich dachte mir: "oh mein Gott. Wieso hat da jeder mit jedem etwas?"
Und dann die Intrigen.
Einer spielt den einen gegen den anderen aus. Und dann der wieder gegen jemand anderen.

Aber dann zum Schluss hin dachte ich wirklich nur WOW. Es ergab irgendwie Sinn =D
Nach und nach erfuhr man, wieso es diese ganzen Intrigen gab und was denn überhaupt Sache ist.
Ich habe wirklich überhaupt nicht damit gerechnet, dass es in DIESE Richtung geht. Ich hatte etwas völlig anderes erwartet.

Was mir jedoch gar nicht gefallen hat, war die Liebesstory. Es ging viel zu schnell. Ebenso war mir Raphael einfach zu perfekt. Er war mir zu glatt ohne irgendwelche Macken.

Als Lily ein großes Geheimnis erfährt (ich sage euch nicht welches, dass müsst ihr schon selber rausfinden =P) war ich allerdings von ihrer Reaktion enttäuscht. Sie nahm das irgendwie so hin. War kaum geschockt. Gut, sie hat das ganze erst nicht so richtig geglaubt. Aber auch nachher war mir ihre Reaktion nicht heftig genug. Auch in Bezug dessen, was noch geschah, war mir ihr Verhalten zu milde.
Ansonsten war Lily ein Charakter, den ich okay fand. Manchmal war sie etwas naiv aber sonst war sie in Ordnung. Sie war ein liebes Mädchen, was nicht unbedingt das machte, was andere von ihr wollten. Allerdings war sie doch recht beeinflussbar. Was aber auch an der gesamten "Situation" lag =P

Der Schreibstil von Catherina ist leicht zu lesen und verstehen. Sie beschreibt gut und ich konnte mir die entsprechenden Umgebungen vorstellen.

Was mir auch sehr gut gefallen hat, war das "Zusammenspiel" von Prolog und Epilog.
Ich fand diese Art der Umsetzung absolut gelungen!

Trotz der genannten Punkte, bekommt dieses Buch von mir 4 Büchereulen.
Ich fand einfach, dass das Ende doch ziemlich viel wettgemacht hat.
Wer gehörte zu wem? Und welche Absichten hatten sie alle?
Die Story hatte unglaublich unvorhersehbare Handlungen und Wendungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen