{Rezension} Black Blade 1: Das eisige Feuer der Magie - Jennifer Estep

Samstag, 28. November 2015


Homepage Piper Verlag *klick*
Erschienen: 05. Oktober 2015
Broschur: 14,99 €; 368 Seiten *kaufen*

Klappentext
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.




Meine Meinung
OH.MEIN.GOTT
Ich liebe dieses Buch! Es ist einfach unglaublich.

Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn ich finde, dass es nicht so richtig zum Inhalt passt. Man sieht ein Mädchen mit grünen Augen und drumherum Ranken. Eigentlich hätte ich gedacht, dass das Mädchen Lila sein soll. Da passt aber die Augenfarbe nicht...

Nicht nur Männer sind die geborenen Kämpfer. Auch Mädchen.
Ich fand die Story einfach genial. Ein weiblicher Robbin Hood, der jedoch den Armen nichts abgibt. Doch dann entwickelt sich alles ganz anders. Ich habe die ganze Zeit mitgerätselt, wer der unscheinbare Kerl sein könnte und habe bis zur Auflösung vergeblich darüber nachgedacht, wer es denn ist xD
Als man es dann erfahren hatte, konnte man es sich im Nachgang irgendwie denken. Aber bei sowas aufzupassen war ich noch nie gut =P

Ich mag Lila unheimlich gerne. Sie war mir direkt von Anfang an sympathisch. Vielleicht lag es daran, dass wir ein Schicksal gemeinsam haben? Ich weiß es nicht. Ich mag einfach ihre ganze Art. Sie ist mutig, hat schlimme Dinge im Leben erlebt und gibt nicht auf. Wie aussichtslos es auch schein, ihr fällt immer noch etwas ein. Ich finde sie einfach absolut liebenswürdig. Lila lässt sich von keinem etwas vorschreiben und tut das, was sie für richtig hält. Dennoch hat sie auch eine „zweifelnde Seite“ an sich. Das macht sie total authentisch.

Devon mag ich auch sehr gerne. Er zeigt nach und nach einfach einen absolut tollen Charakter. Er ist mutig und lässt sich nicht von seiner Mutter unterbuttern. Dennoch kann er auch mit Niederlagen umgehen und ist nicht immer unbedingt der starke „ich-kann-alles-Typ“.

Oskar habe ich nach und nach auch absolut ins Herz geschlossen. Erst war er griesgrämig und mies, doch dann lernt man eine andere Seite an ihm kennen.

Die zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden war auch einfach gelungen. Es war keine 0815 Story, wo sich beide direkt auf den ersten Blick verlieben. Nein, über das ganze Buch durch, entwickelt sich langsam eine gewisse Anziehung. Ich hoffe, im 2. Teil geht es da noch weiter.

Der Schreibstil von Jennifer Estep ist leicht zu lesen und verstehen. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert, mitgefühlt und mitgelitten. Ziemlich zum Schluss flossen sogar noch ein paar Tränen.

Ich habe Black Blade einfach nur durchgesuchtet. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und freue mich schon RIESIG auf Band 2. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen und vergebe volle 5 Büchereulen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen