{Rezension} Schneeflockentraum - Laura Sommer

Montag, 28. Dezember 2015


Erschienen: 04. Dezember 2014
TB: 7,99 € €; 216 Seiten *kaufen*

Isabella ist Perfektionistin in jeder Hinsicht. Als Ballerina und Hauptakteurin des Stücks "Der Nussknacker" setzt sie sich selbst sehr unter Druck. Die Weihnachtszeit hat längst begonnen, aber davon will die Zwanzigjährige so gar nichts wissen. Sie hasst Weihnachten regelrecht und ist von den Annäherungsversuchen ihres Nachbarn so überhaupt nicht angetan. Als Künstler und Tagträumer, wie sie findet, ist er das komplette Gegenteil von ihrem strengen Lebensstil.

Doch dann erscheint ihr der Geist der vergangenen Weihnacht, der Geist der Gegenwart und auch der Geist, der Isabella die Zukunft zeigt. Wird sie erkennen, dass das Leben so viel mehr bereithält als nur das harte Training?

Der Geschichte ist an Charles Dickens' "A Christmas Carol" (1843) angelehnt.





Meine Meinung
Das Cover gefällt mir sehr gut.
Es sieht schön Weihnachtlich aus und hat mich direkt angesprochen.

Die Idee mit den Geistern der Weihnacht fand ich toll. Natürlich kennt man diese "Art" schon, dennoch fand ist, dass es zum Inhalt des Buches super gepasst hat,

Mit Isabella wurde ich nicht so recht warm. Ihre Art war einfach sehr kalt. Das liegt nicht zuletzt auch an ihrer Vergangenheit. Und das war ja auch so gewollt. Dennoch fand ich, dass es auch während des gesamten Buches keine große Verbesserung gegeben hat. Sie wurde zwar etwas netter und sympathischer aber so recht konnte ich mich nicht mit ihr anfreunden.

Die Geschichte und die Überlegung dazu fand ich wirklich gut, die Umsetzung allerdings nicht so.
Mir ging die Geschichte einfach zu schnell. Es geht im November los und endet Mitte/Ende Dezember. In der Zeit passieren soooo viele Dinge. Ich fand es einfach zu vollgepackt und zu schnell. Die Liebe, die sich während dieser Zeit entwickeln sollte, war plötzlich irgendwie einfach da. Sie kennt den "Typen" nicht so wirklich, ist absolut unfreundlichen zu ihm und plötzlich macht es "Ping".
Ich habe nicht so wirklich mitfiebern und mitfühlen können. Ich wollte zwar gerne wissen, wie es weitergeht, aber so wirklich mitleiden können, war leider nicht der Fall.

Der Schreibstil von Laura Sommer war  gut zu lesen. Ich habe für dieses Buch nicht so lange gebraucht. Leider konnte sie mich emotional/gefühlsmäßig aber nicht packen.

Vielleicht hatte ich auch einfach andere oder zu hohe Erwartungen an dieses Buch.
Ich fand es wirklich nicht schlecht, aber irgendwie hatte ich gehofft und auch gedacht, dass es mich mehr mitfühlen lässt.

Ich vergebe 3,5 Büchereulen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen