{Rezension} Die Chroniken von Maljonar 1: Arya & Finn. Im Sonnenlicht - Lisa Rosenbecker

Freitag, 1. April 2016




Ausgabe: Broschur
Preis: 14,90 €
Seitenanzahl: 380
Erschienen: 23. November 2015
Reihenname: Die Chroniken von Maljonar
Meine Bewertung: 4 Büchereulen

Will ich kaufen!
Homepage Lisa Rosenbecker






Klappentext
Arya hat ihre Zukunft als Leibwächterin klar vor Augen: Sie will ihrer Freundin Elena um jeden Preis zur Seite stehen. Schon seit vielen Jahren bereitet sie sich darauf vor und nimmt sogar ihre verhasste Gabe in Kauf, die ein gut behütetes Geheimnis ist. Ebenso wie Elenas wahre Herkunft. Aus diesem Grund lässt sich Arya auf eine Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn ihr Reisegefährte Finn weckt unbekannte Gefühle in ihr. Während Arya versucht auf ihr Herz zu hören, kristallisiert sich eine Bedrohung für das gesamte Königreich heraus, der sich die Gefährten am Ende gemeinsam stellen müssen.



Meine Meinung
Ich liebe dieses Cover!
Da hat Alexander Kopainski sich wieder einmal selber übertroffen.
Es sieht einfach nur traumhaft schön aus und man möchte es die ganze Zeit ansehen <3

Die Idee zur Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Ein Mädchen als Leibwächterin – klingt spannend. Und das war es auch. Man geht mit den 5 absolut herzlichen Protagonisten auf eine Abenteuerreise und sie erleben einiges. Einzig das Ende ging mir dann etwas schnell. Da hätte ich mir noch ein bisschen mehr Spannung gewünscht.

Arya ist eine tolle Persönlichkeit. Ich mochte sie von Anfang an sehr gerne. Sie ist taff und mutig und doch auch verletzbar. Sie ist sehr greifbar, da sie eben auch nicht perfekt ist.

Finn mochte ich auch recht gerne. Dennoch konnte ich ihn nicht so ganz in mein Herz schließen. Er hat schon eine recht eigene Art und die kann einen doch auch mal auf die Palme bringen =D
Gelesen habe ich es gerne – ihn als meinen Freund haben möchte ich dann aber wohl doch nicht xD
Was mir sehr, sehr gut gefallen hat war, dass er nicht der alles könnende Beschützer war. Sondern er musste auch mal den ein oder anderen Hieb einstecken.

Der Schreibstil von Lisa Rosenbecker ist gut und flüssig. Es liest sich einfach weg.
Ich finde, dass sie die Städte/Orte die sie auf ihrer Reise besucht haben noch etwas mehr hätte beschreiben können. Da fehlte mir teilweise ein klares Bild vor Augen. Emotional konnte sie mich leider nicht vollkommen packen. Ich habe schon mitgefühlt und in der ein oder anderen Situation hat es mich auch geschaudert – aber der Herzschmerz und große Trauer blieben leider doch aus. Außer am Schluss an einer Stelle. Da lief mir dann doch eine Träne die Wange hinunter. Ich sage nur: Aryas Zukunft.

Eine schöne Geschichte die Lust auf mehr macht. Trotz kleiner Kritikpunkte absolut empfehlenswert.
Ich vergebe gute 4 Büchereulen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen