{Rezension} Neumondschatten - Stefanie Hasse

Montag, 2. Mai 2016




Ausgabe: Broschur
Preis: 12,90 €
Seitenanzahl: 350
Erschienen: 2. März 2015
Reihenname: Einzelband
Meine Bewertung: 2 Büchereulen

Will ich kaufen!
Homepage Stefanie Hasse






Klappentext
Eine Liebe, getrennt von dunklen Mächten, ein Kampf, der das Ende der Welt bedeuten könnte …

Ein seelenloser Schatten besetzt Jeremys Körper und bringt ihn an den Rande des Todes.
Um ihn zu retten, muss der Skouro vernichtet werden.
Seine große Liebe Ella stellt sich der Herausforderung.
Sie absolviert die Ausbildung zur Jägerin und lernt, ins Schattenreich überzutreten – doch sie ahnt nicht, wer ihre Gegner wirklich sind.



Meine Meinung
Ich mag das Cover sehr gerne.
Es ist geheimnisvoll und passt sehr gut zur Geschichte.

Leider war/bin ich noch immer so enttäuscht. Leider hat mir dieses Buch so überhaupt gar nicht gefallen. Voller Vorfreude es endlich lesen zu können habe ich mich in das Abenteuer gestürzt.

Die Story selbst klang gut. Liebe, dunkle Mächte, ein Kampf, geheimnisvolle Schatten.
Es klang sehr gut, spannend und vielversprechend.

Leider habe ich mich aber dann doch durch dieses Buch durchgequält. 
Vielleicht war es einfach nicht mein Buch - vielleicht aber auch einfach ABSOLUT nicht der richtige Zeitpunkt.
Irgendwie fand ich die Story dann nämlich doch nicht so spannend. Die Grundidee und Thematik selbst hat mir schon gefallen, die Umsetzung dann aber irgendwie nicht. Ich hatte nicht ein Mal das Gedürfniss unbedingt weiterlesen zu wollen. Am lieben hätte ich dieses Buch sogar abgebrochen. Ich habe mit dem Gedanken gespielt, mich dann aber doch noch eisern durch die letzten 50 Seiten geschlagen. 

Mit den Charakteren konnte ich nichts anfangen. Ich habe sie weder gemocht, noch nicht gemocht. Sie waren einfach da und das war es. Ich könnte nichtmals einen von ihnen Charakterlich oder auch nur irgendwie beschreiben =(
Ich hatte absolut keinen Draht zu ihnen.

Ebenso fand ich die Liebesgeschichte nur lahm. Wo war der Herzschmerz? Wo die Trauer? Bei mir haben leider jegliche Gefühle gefehlt.
Es kam mir alles irgendwie gestellt und unrealistisch vor.

Der Schreibstil von Stefanie Hasse war ok. Dadurch, dass ich von dem Buch einfach nur genervt war, konnte ich auch sonst nichts mehr mit dem Schreibstil anfagen. Ich habe soooo lange für eine Seite gebraucht. Ob der Schreibstil damit jetzt irgendetwas zutun hat, kann ich also nichtmals wirklich sagen.

Ich kann absolut nicht verstehen, wieso mir dieses Buch so überhaupt nicht gefallen hat und es tut mir unfassbar leid, dass ich nun so eine schlechte Bewertung abgeben muss =(
Ich hoffe, zu ihren anderen Büchern habe ich mehr Zugang.

Insgesamt vergebe ich grade so noch 2 Büchereulen.
1 für das Cover und 1 für die Grundidee.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen