{Rezension} Der Schicksalsträger 1: Verweigerung - Celeste Ealain

Mittwoch, 20. Juli 2016




Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 11,95 €
Seitenanzahl: 264
Erschienen: 27. Juni 2016
Reihenname: Der Schicksalsträger
Meine Bewertung: 3 Büchereulen

Will ich kaufen!
Homepage Celeste Ealain






Klappentext
Wenn Liebe für Liebe geopfert wird, wenn Schicksal zerbrechen muss, um Schicksale zu erfüllen, dann ist Gottes Plan durchkreuzt worden ... Cattleya ist von der Liebe ihres Lebens desillusioniert. Nun setzt sie alles daran, ihr vorbestimmtes Schicksal zu umgehen. Sie ahnt nicht, dass ein Schicksalsträger ihrem Kampf gegen ein uraltes, göttliches System entgegenwirken will. Dabei überschreitet er Grenzen, die Wellen schlagen und dadurch nicht nur ihn, sondern die gesamte Weltordnung ins Wanken bringen. Nur ein großes Opfer könnte das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten wieder herstellen, doch vielleicht ist es dafür bereits zu spät ... Eine packende Lovestory, wo sich jene, die zusammengehören, einfach nicht finden können oder wollen. Oder steckt doch ein größerer Plan dahinter?



Meine Meinung
Das Cover mag ich unheimlich gerne <3
Ich mag die Farben und ich finde es stimmig und - hach. Ich mag es einfach =D

Der Klappentext klang sehr mysteriös. Es scheint um Schicksale und Bestimmungen zu gehen und ich war sehr gespannt, worum genau es denn geht und wie/in welcher Art es umgesetzt wird.
Die Story selbst hat mir auch sehr gut gefallen. Es war für mich eine neue Idee, die auf jeden Fall Spannung und Neues brachte.

In diesem Buch gibt es doch schon sehr viele sexuelle/erotische Hintergründe und Anspielungen. Auch die ein oder andere sehr prickelnde Szene war mit dabei. Das war mir einfach zu viel. Ich hatte da überhaupt nicht mit gerechnet und das hat es mir leider einfach etwas „versaut“. Es ist absolut Geschmackssache, ob man so etwas gerne liest oder eben auch nicht. Ich mag Bücher mit erotischen Stellen einfach nicht gerne und habe Stellenweise gedacht „oh Gott. Wenn ich mir das vorstelle ist es mir einfach nur peinlich“. Ich habe mich irgendwie Fremdgeschämt. Kennt ihr das? Bestimmt.

Mit den Charakteren wurde ich leider nicht so recht warm.
Die Charaktere waren mir alle zu sexorientiert. Das hat sie mir leider fast alle unsympathisch gemacht. Da konnte ich einfach nichts mit anfangen. Ich hatte teilweise das Gefühl, dass die Gelüste die eigentliche Story übertrumpfen. Das war sehr schade und die Story selbst ist manchmal doch sehr in den Hintergrund gerückt.

Der Schreibstil von Celeste Ealain hat mir ganz gut gefallen. Manchmal waren ein paar lange Sätze dabei, ansonsten liest es sich aber gut. Emotional kann ich jetzt nicht so viel sagen, weil ich eben durch die ganze Erotik genervt war. Dadurch konnte ich mich auch nicht wirklich mehr darauf einlassen, weil ich immer im Hinterkopf hatte, dass gleich der nächste „Erotikflash“ kommt. Dennoch konnte mich eine der Erotikszenen doch etwas mitreißen. Da war ich selbst etwas überrascht xD

Sehr gute Story – Umsetzung für mich leider zu erotiklastig.
Von mir gibt es dank der eigentlich guten Story noch 3 Büchereulen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen