{Rezension} Die Nacht der Tausend Farben 1: Tödliche Elemente - Claudia Rehm

Donnerstag, 27. Oktober 2016




Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 12,90 €
Seitenanzahl: 468
Erschienen: 6. September 2015
Reihenname: Die Nacht der Tausend Farben
Meine Bewertung: 4 Büchereulen

Will ich kaufen!
Homepage Claudia Rehm






Klappentext
Wenn ihre Feinde es nicht schaffen sie zu töten, dann werden es ihre Freunde...
In der Nacht der Tausend Farben sollen junge Formwandler erstmals ihre tierische Gestalt erfahren. Doch was, wenn die feierliche Wandlungszeremonie eine gefürchtete Fähigkeit offenbart, die eine Gefahr für andere Magier ist?
Der sechzehnjährigen Emma widerfährt genau dieses Schicksal. Ihre eigenen Freunde im Reich der weißen Magie wollen sie lieber tot sehen, als im Besitz dieser seltenen Gabe. Verzweifelt nimmt sie die Hilfe eines schwarzen Magiers an, der ihr auf der dunklen Seite der magischen Künste Schutz verspricht.
Schon bald muss Emma sich jedoch fragen, auf welcher Seite sie nun tatsächlich stehen will: Auf der Seite der weißen Magie, wo man sie fürchtet und ihr nach dem Leben trachtet, oder auf der Seite der schwarzen Magie, wo sie sich plötzlich mit einer noch viel größeren Gefahr konfrontiert sieht als der, getötet zu werden.



Meine Meinung
Das Cover gefällt mir ganz gut. Als ich es das erste Mal gesehen habe, war ich direkt neugierig auf das Buch und habe mir den Klappentext angeschaut.
Aber es ist farblich echt an der Grenze xD
Es ist schon wirklich sehr rot und wie die Frau da so liegt könnte man auch etwas an einen Erotikroman denken. Von Erotik ist aber in diesem Buch nichts zu finden ;)

Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Ich war gespannt auf das Thema Formwandler und was für eine Story Claudia Rehm sich überlegt hat.
Ich muss gestehen, dass ich anfangs ein klitzekleines bisschen enttäuscht war, als ich erfahren habe, in was Emma sich verwandelt hat. Ich hatte da ehr etwas anderes erwartet. Aber gut, dass hatte sich dann mit der Zeit gegeben und ich hatte mich damit abgefunden. Letztendlich finde ich es sogar ganz gut, denn sie ist wirklich einzigartig.

Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen. Emma ist ein sehr taffes Mädchen mit starkem Willen. Ebenso ist sie eine kleine Rebellin – alles was sie nicht darf, macht es für sie noch reizvoller, es eben doch zu tuen. Sie war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte sie mir gut vorstellen.

Auch Caven hat mir gut gefallen. Er ist sehr bedacht und auch ehr zurückhaltender. Er wittert ehr eine Gefahr oder einen Hinterhalt als Emma – die da teilweise doch etwas naiv ist. Er hat irgendwie einfach seine Persönlichkeit.

Auch, wenn wir nicht so viel über Harris erfahren haben, mochte ich ihn irgendwie. Er ist sehr geheimnisvoll und irgendwie der heiße Badboy. Ich bin gespannt, was wir vielleicht in Band 2 noch über und von ihm erfahren.

Was ich schade finde ist, dass ein eigentlich zentrales Problem doch irgendwie in den Hintergrund gerückt ist. Emmas gefährliche Gabe und das damit eingehende Problem blieb leider doch sehr im Hintergrund. Ich hatte erwartet und auch immer wieder gehofft, dass dieses Problem noch weiter ausgeführt wird. Aber leider nein.

Der Schreibstil von Claudia Rehm hat mir sehr gut gefallen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Sie hat es definitiv geschafft, mich in die Welt von Emma zu entführen und ich konnte mir alles sehr gut bildlich vorstellen. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert, mitgezittert und mitgehofft. Dennoch habe ich irgendwie noch etwas vermisst. Irgendetwas hat mir gefehlt. Vielleicht lag es daran, dass die traurigen Stellen mich nicht so mitfühlen gelassen haben.

Wegen der genannten Gründe, gibt es etwas Abzug. Dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf Band 2. Ich vergebe gute 4 Büchereulen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen