{Rezension} 1001-Nacht-Trilogie. Die Sturmkönige 1: Dschinnland - Kai Meyer

Freitag, 21. April 2017




Ausgabe: Hardcover | Taschenbuch
Preis: ? € | 10,00 €
Seitenanzahl: 428 | 432
Erschienen: 16. September 2008 | 14. Oktober 2016
Reihenname: 1001-Nacht-Trilogie. Die Sturmkönige
Meine Bewertung: 3 Büchereulen

HC will ich kaufen! | TB will ich kaufen!
Homepage Kai Meyer






Klappentext
Am Tag seiner Geburt trug sein Vater ihn auf einem fliegenden Teppich hinauf in den Himmel über Samarkand - Tarik al-Jamal, der beste Schmuggler auf den Himmelsrouten des Orients. Keiner reitet einen Teppich wie er - bis er draußen im Dschinnland, den tödlichen Wüsten zwischen Samarkand und Bagdad, seine große Liebe Maryam verliert. Gebrochen und einsam verdingt sich Tarik bei illegalen Teppichrennen. Doch dann will sein jüngerer Bruder Junis die mysteriöse Sabatea durchs Dschinnland nach Bagdad bringen. Tarik fürchtet um das Leben der beiden - und stellt sich einmal mehr den Geistern seiner Vergangenheit. Eine mörderische Jagd durch die Wüste beginnt, eine Odyssee auf fliegenden Teppichen, mitten in den Krieg zwischen Dschinnen und Sturmkönigen ...



Meine Meinung
Das Cover gefällt mir ganz gut.
Die Farbe gefällt mir und auch die Stadt unten gefällt mir gut.
Ebenso finde ich es toll, dass an 2 Teppichreiter sieht =D

Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte war ich sehr neugierig. Teppichreiter. Magie. Dschinne. Es klang märchenhaft und spannend.
Leider hat mich das Buch nicht gänzlich überzeugt.
Ich hatte viele Stellen, wo ich es ehr zäh und nicht so spannend fand. Dann wiederum gab es Stellen, die mich total gepackt und in die Welt entführt haben. Es war also ein Hin und Her zwischen Langeweile und Spannung.
Gerade am Anfang habe ich gedacht, ob ich das Buch wirklich zu Ende lesen möchte.
Nun bin ich jedoch froh, es getan zu haben, denn je weiter es Richtung Schluss ging, desto spannender und packender fand ich es.

Die Charaktere konnten mich noch nicht so ganz überzeugen. Ich habe das Gefühl, dass man sie alle 3 bisher recht wenig kennenlernt.

Tarik habe ich jedoch nach und nach mögen gelernt. Er ist mutig und er überlegt auch was er tun soll, dennoch ist er aber auch manchmal etwas waghalsig. Er hat das Herz auf dem rechten Fleck. Jeder Mensch macht Fehler und so auch er und dadurch kam er mir etwas erreichbarer vor – nicht als der alles könnende Superheld.

Bei Junis bin ich mir noch nicht so sicher, wie ich ihn finden soll. Er wirklich oft noch sehr jung (obwohl er gar nicht mehr sooo jung ist) und unüberlegt. Irgendwie wie ein kleiner, trotziger Hitzkopf. So richtig mag ich ihn noch nicht. Mal schauen, was wir so im zweiten Band über ihn erfahren.

Bei Sabatea weiß ich noch nicht so ganz, was ich von ihr halten soll. Sie hat einfach eine so durchtriebene Ader und man lernt sie auch nur ganz langsam kennen. Ich weiß nicht, wie ich sie einschätzen soll.

Der Schreibstil von Kai Meyer hat mir mittelmäßig gefallen. Irgendwie konnte er mich einen großen Teil des Buches nicht packen. Weder der Schreibstil noch die Geschichte haben mich richtig abgeholt. Ich habe es gelesen, aber nicht richtig mitgefühlt und geliebt.

Ich bin froh, dass mir das Buch zum Schluss hin immer besser gefiel. Trotzdem fand ich es einen großen Teil über ehr langweilig. Band 1 der Sturmkönige bekommt von mir 3 Büchereulen.
Jetzt bin ich aber gespannt auf Band 2 – denn dieser Band hat doch schon ein recht mieses Ende =P



1 Kommentar:

  1. Hallo Bianca :)
    Ich bin gerade durch die Edelstein-Challenge hier gelandet. Du hast einen wirklich schönen Blog! Da hab ich mich mal umgesehen und bin hier stecken geblieben. Habe das Buch noch auf dem SUB, allerdings reizt es mich schon. Von Kai Meyer hört man ja eigentlich immer nur Gutes und der Klappentext klingt auch interessant. Aber nun habe ich ein bisschen Angst, dass es mir wie dir gehen wird :D Du hast ja einige Kritikpunkte und ich kann das gut nachvollziehen, wenn man "liest, aber nicht mitfühlt". Mal gucken, ob das Buch nun doch noch ein bisschen auf dem SUB verweilen muss :D Auf jeden Fall eine schöne, ehrliche Rezi.
    Ganz liebe Grüße,
    Julia

    geschichtentaenzer.blogspot.de

    AntwortenLöschen