{Rezension} Diabolic: Vom Zorn geküsst - S.J. Kincaid

Dienstag, 10. Oktober 2017




Ausgabe: Hardcover
Preis: 18,99 €
Seitenanzahl: 488
Erschienen: 3. Januar 2017
Reihenname: Einzelband
Meine Bewertung: 4 Büchereulen

Will ich kaufen!
Homepage Arena Verlag






Klappentext
Eine Diabolic ist stark. Eine Diabolic kennt kein Mitleid. Eine Diabolic hat eine einzige Aufgabe: Töte, um den einen Menschen zu schützen, für den du erschaffen wurdest. Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie - eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er - der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle … Nemesis und Tyrus. Diabolic und Thronerbe. Ein Mädchen zwischen unbändigem Zorn und ergreifender Liebe, und ein Junge, dem Gefühle das Leben kosten könnten.



Meine Meinung
Das Cover gefällt mir ganz gut. Es ist ehr in einem schlichten, zurückhaltenden grau-lila Ton gestaltet, wobei die Augen herausstechen. Die Diabolic hierauf wird super dargestellt. Sie ist gradlinig, emotionslos und dennoch geheimnisvoll.

Anfangs dachte ich, ich bekomme dieses Buch nie durch. Mit seinen 480 Seiten ist es nicht das dünnste, aber sie Zähheit am Anfang hat mich verrückt gemacht - ich wollte das Buch am liebsten zur Seite legen und aufhören.
Aaaaber, ich hatte mir schon sagen lassen, dass es Anfangs nicht soo gut ist, dann aber besser wird und so war es zum Glück auch. Ich kann nicht sagen, wo der Punkt war (ca. bei der Hälfte?!), aber irgendwann habe ich angefangen es zu verschlingen.
Es konnte mich dann absolut packen und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und endet.

Nemesis mochte ich unwahrscheinlich gerne. Ich mag ihren Charakter und ihre ganze Art einfach mega. Sie verändert sich innerhalb des Buches sehr und ich mochte sie sowohl anfangs, als auch besonders zum Ende hin super gerne.

Aber auch Donia (Sidonia) mochte ich das ganze Buch über sehr. Sie hat die ganze Zeit so eine liebe und herzliche Art. Ich fand ihren ganzen Charakter einfach absolut passend zu ihr.

Aber auch Tyrus ist ein toller Charakter. Seine Art, Denkweise und alles hat mich absolut überrascht und fasziniert. Aber ich war mir bei ihm teilweise echt unschlüssig, wie ich ihn einschätzen soll.

Aber auch die Nebencharaktere fand ich super getroffen. Sie waren alle irgendwie so schwer einzuschätzen und unberechenbar. Sie waren alle auf ihre Art passend und gut.

Der Schreibstil von S.J. Kincaid hat mir allgemein ganz gut gefallen. Anfangs hat sie mich leider absolut nicht packen können und mir fehlten generell ein bisschen mehr Beschreibungen. Teilweise fiel es mir doch schwer, mir die Orte vorzustellen.
Nachdem sie mich dann aber gepackt hat, hat sie mich absolut in die Geschichte entführt und mich teilweise mit Handlungen überrascht und umgehauen.

Trotz einem doch recht zähen Anfang, konnte mich die Geschichte zum Glück trotzdem noch packen. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Allerdings sollte der Leser entsprechend entschlossen sein, den „blöden“ Anfang durchzuziehen.
Diabolic erhält von mir 4 Büchereulen (aber grade nur 4, weil mir die zweite Hälfte absolut super gefallen hat).



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen